X
Bleib in Verbindung
EM Spielplan für Webmaster
Der EM-Spielplan - Jetzt einbinden und immer aktuelle Ergebnisse auf deiner Homepage.

Löw nomiert Leno für verbleibenden EM-Quali-Spiele - EM 2016

02.10.2015 15:15:20

Ein einziger Neuling ansonsten bewährte Kräfte. Bundestrainer Joachim Löw hat für die beiden verbleibenden EM-Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Irland und gegen Georgien in Leipzig am 11. Oktober (jeweils 20:45, RTL) Bernd Leno vom Bundesligisten Bayer Leverkusen nominiert. Ansonsten verzichtete der Bundestrainer auf große Experimente und stellte gleich 13 Weltmeister ins Aufgebot:  Er betonte "großes Vertrauen" in die Spieler zu haben, die auch bereits im September dabei gewesen wären. Zudem unterstrich er seine Entscheidung:

"Diese Spieler werden regelmäßig mit ihren Vereinen in der Liga und auf europäischer Ebene gefordert, sie haben einen guten Rhythmus. Das sind gute Voraussetzungen für die entscheidenden Spiele in unserer Gruppe."
Ab den Vorbereitungsspielen für die EM 2016 in Frankreich im November beginne dann eine "neue Phase, in der wir sicher auch wieder testen werden". 

Bernd Leno habe sich seine Nominerung durch "konstant gute Leistungen verdient", so der Bundestrainer weiter. "Wir wollen die Qualifikation seriös und konzentriert zu Ende spielen. Unser Ziel lautet, die beiden Spiele zu gewinnen und uns als Gruppenerster für die Europameisterschaft zu qualifizieren".

Die DFB-Auswahl führt die Gruppe D nach fünf Siegen in Serie vor den letzten beiden Partien mit 19 Punkten vor Polen (17), Irland (15) und Schottland (11) an.Mit einem Punkt in Dublin wäre die EM-Teilnahme sicher und die DFB-Elf könnte sich an die Planungen für das Turnier in Frankreich machen. 
Geposted in DFB-Elf
Schlagwörter: Bernd Leno Joachim Löw EM Qualifikation

Das Könnte dich ebenfalls interessieren

Vor dem letzten Spieltag der EM Qualifikation - die Konstellationen

letzter Spieltag der EM Qualifikation

Entscheidung vertagt: Deutschland hat mit dem 0:1 gegen Irland einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die DFB-Elf führt zwar die Tabelle weiter an (19), dahinter warten Polen und Irland (jeweils 18) allerdings nur auf einen erneuten Ausrutscher.
Dennoch muss es - selbst bei einer Niederlage - schon mit dem Teufel zugehen, dass sich Deutschland nicht für die EM in Frankreich qualifiziert. Am letzten Spieltag empfängt Deutschland in Leipzig Georgien. Polen spielt in Warschau gegen Irland.

DIe Konstellationen:
Deutschland wird sich direkt für die EM qualifizieren, wenn....

- die DFB-Elf gegen Georgien gewinnt.
- die DFB-Elf Unentschieden spielt
- die DFB-Elf gegen Georgien verliert und es im Spiel, Polen - Irland einen Sieger gibt.
- die DFB-Elf gegen Georgien verliert und bester Dritter wird.
Lediglich in Gruppe C, F und H kann es rein rechnerisch noch einen Dritten mit ebenfalls 19 Punkten oder mehr geben. Wenn dies passiert und Deutschland tatsächlich das Spiel gegen Georgien verliert, tritt die DFB in den Playoffs an.

Vor dem letzten Spieltag sind diese Mannschaften bereits qualifiziert.
- Frankreich (als Gastgeber)
- Belgien (4:1 gegen Andorra)
- Wales (0:2 gegen Bosnien, bereits nach dem 8. Spieltag qualifiziert)
- Italien (3:1 in Aserbaidschan)    
- Spanien (4:0 gegen Luxemburg)
- Schweiz (dank des 1:1 Litauens gegen die Slowakeu)
- England (weiße Weste, zuletzt 2:0 gegen Estland)
- Island (zum ersten Mal bei einer EM, bereits nach dem 8. Spieltag qualifiziert)
- Tschechien (als Zweiter in Gruppe B hinter Island)
- Österreich (ungeschlagen in Gruppe G)
- Nordirland (3:1 gegen Griechenland)
- Portugal (1:0 gegen Dänemark)

In Gruppe A müssen die Holländer weiter auf einen Ausrutscher der Türkei hoffen. Die Türken konterten das 1:2 der Niederlande gegen Kasachstan mit einem 2:0 gegen die Tschechen. Am letzten Spieltag kommt es zu den Duellen Türkei - Island und Niederlande - Tschechien.
Gruppe B: Bosnien-Herzegowina, Israel & Zypern machen den dritten Platz untereinander aus: Belgien - Israel, Zypern - Bosnien-Herzegowina
Gruppe C: es geht um die direkte Qualifikation für die Ukraine oder die Slowakei: Ukraine - Spanien, Luxemburg - Slowakei
Gruppe D: Dreikampf zwischen Deutschland(19), Polen(18) und Irland(18)
Gruppe E: So gut wie alles sicher: England & Schweiz direkt qualifiziert: Slowenien wohl Relegation (13). Estland und Litauen (10) mit Minimalchancen, da Slowenien gegen Punktelieferant San Marino spielt.
Gruppe F: Nordirland (20) direkt qualifiziert. Rümänien(17) mit Chancen auf Gruppensieg aber auch Playoffs noch möglich. Auf Platz 3 Ungarn (16) mit Chancen auf die direkte Qualifikation, Playoffs sicher.
Gruppe G: Russland und Schweden entscheiden untereinander die direkte Qualifikation Schweden - Moldawien, Russland - Montenegro
Gruppe H: Italien sicher durch, Norwegen mit Chance auf Platz 1 oder Playoffs. Kroatien direkte Qualifikation möglich.
Gruppe I: Portugal durch, Albanien kann mit einem Sieg gegen Armenien die direkte Qualifikation feiern. Dänemark hat bereits alle Spiele bestritten und würde dann die Playoffs spielen.




 

DFB-Elf: Fotos des EM-Trikots aufgetaucht

EM Trikot Deutschland

Die deutsche Nationalmannschaft wird am 11. November ihr Trikot für die EM 2016 in Frankreich vorstellen. Bereits jetzt geistern im Netz einige Bilder des neuen Jersey herum. So sollen die Trikots der DFB-Elf für die EM 2016 in Frankreich aussehen:

 


© todosobrecamisetas.com

Zumindest so sieht es die Webseite Todo Sobre Camisetas, welche einen Entwurf der Trikots vorab veröffentlichte.
Bis zur offiziellen Vorstellung des Trikots am 11. November müssen sich die Fans noch etwas gedulden. Zwei Tage später bestreitet die DFB-Elf ihr erstes Testspiel gegen EM-Gastgeber Frankreich in Paris.

 

Tah zum ersten Mal im Aufgebot der DFB-Elf

Jonathan Tah
Bundestrainer Joachim Löw hat für die beiden bevorstehenden Testspiele Leverkusens Joathan Tah (20) nominiert. 
Damit bekommt drei Monate vor dem Start der EM in Frankreich ein sehr junger Spieler die Chance sich für die EM zu empfehlen.
 
Jogi Löw hatte Mittwoch und Donnerstag sich noch die Spiele der EURO-League angesehen. Trotz der Niederlage Bayer Leverkusen und dem Aus von Bayer hat Tah Löw aber wohl dennoch überzeugen können.
 
Wieder dabei, wie im Vorfeld schon vermehrt spekuliert, Mario Gomez, der mit derzeit 19 SuperLeague Toren einen neuen Klubrekord aufgestellt hat. Damit er ist ebenfalls der beste ausländische Stürmer in der Türkei.
 
Nach überstander Verletzung ebenfalls wieder dabei Kapitän Bastian Schweinsteiger, der in der Premier League zuletzt wegen eines Innenbandanrisses im Knie pausieren musste.
 
Am 31. Mai wird Löw seinen endgültigen EM Kader bekannt geben. Bis dahin hat Löw noch in drei Testspielen gegen England (26. März), Italien (29. März) und gegen die Slowkei (29.Mai) die letzten Möglichkeiten unter Realbedingungen Spieler auszuprobieren.
 
Google+
Facebook
Twitter
RSS
Verlinke uns